August 24, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Weitere Fluggesellschaften stationieren Flugzeuge am FMO

Greven - Für den Sommerflugplan 2010 haben sich zwei neue Fluggesellschaften am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) in Greven angekündigt. Die deutschen Airlines Germania und Hamburg International werden jeweils ein Flugzeug am FMO fest stationieren.

Die in Berlin beheimatete Fluggesellschaft Germania stationiert ab Ende März 2010 eine Boeing 737-700 mit 144 Sitzplätzen für den Reiseveranstalter TUI in Greven. Die Maschine soll im kommenden Sommer täglich Palma de Mallorca und zusätzlich zweimal wöchentlich Antalya anfliegen. Hamburg International bringt ab Mai 2010 einen Airbus A 319 mit 150 Sitzplätzen am FMO unter. Das Flugzeug soll für den Reiseveranstalter Alltours ebenfalls nach Palma de Mallorca fliegen.

FMO-Geschäftsführer Professor Gerd Stöwer begrüßte die Standortentscheidungen der beiden Fluggesellschaften. „Nach einem schwierigen Jahr 2009 aufgrund der Wirtschaftskrise gibt es nun vermehrt Anzeichen für eine deutliche Markterholung.“ Bereits im gerade begonnenen Winterflugplan wurden die Kapazitäten im touristischen Verkehr um 14 Prozent aufgestockt. Auch die Aussichten für den kommenden Sommer seien recht vielversprechend, so Stöwer. Die neuen Stationierungen seien ein Indiz für die guten Marktaussichten des FMO.

Vor allem die türkische Ferienregion Antalya erfreue sich dabei besonderer Beliebtheit. Im aktuellen Winterflugplan haben die Reisegesellschaften die Zahl der wöchentlichen Flüge von Greven aus von vier auf neun heraufgesetzt. Für den Sommerflugplan 2010 ist bereits heute eine Erweiterung von zehn auf 17 wöchentliche Flüge nach Antalya vorgesehen. Neben Germania werden auch die Fluggesellschaften Air Berlin, SunExpress, Sky Airlines sowie erstmalig Turkuasz Airlines und Atlas Jet nach Antalya fliegen.

Dienstag, 3. November 2009
Drucken Versenden Permalink Merken