May 23, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Kreis will Breitband-Anbindung weiter verbessern

Greven - Telekommunikations- und Breitbanddienste erlangen im Alltag von Unternehmen einen immer größeren Stellenwert. Mit Breitband-Diensten lassen sich Produktivitätsvorteile und konkrete Mehrwerte erzielen, die im Wettbewerb zunehmend unverzichtbar werden. Experten sind sich einig: Die Zukunft gehört Breitbandanwendungen sowie Glasfaserdirektanbindungen. Klar ist - und das ist nicht nur das Ziel der Bundesregierung -, dass dabei der ländliche Raum ebenso profitieren kann wie die Ballungszentren. Über die „Zukunft Glasfaser" im Kreis Steinfurt informierten sich jetzt rund 140 Unternehmen im Ballenlager in Greven.

Landrat Thomas Kubendorff betonte unterdessen die Bedeutung des Standortfaktors „Datenautobahn" und wies darauf hin, dass sich der Kreis Steinfurt massiv auf allen Ebenen für eine Verbesserung der Anbindung des Kreises eingesetzt habe. Man werde auch weiterhin – zusammen mit den Telekommunikationsunternehmen und den Stadtwerken – an der Verbesserung der Breitband-Anbindung in allen Städten und Gemeinden des Kreises arbeiten. Im Kreis Steinfurt werden derzeit an mehreren Stellen insbesondere durch Stadtwerke, aber auch durch weitere Unternehmen Glasfasernetze aufgebaut.

Die Unternehmen nutzten die Veranstaltung, um sich durch Telekommunikationsexperten einen Überblick über Anwendungs- und Nutzungsmöglichkeiten von Breitband-Diensten zu schaffen. Ansätze erhielten sie auch durch konkrete Praxisbeispiel. So berichteten die Unternehmen MDI aus Ibbenbüren und Rigterink aus Nordhorn, die bereits einen Glasfaseranschluss besitzen, über ihre Erfahrungen und Möglichkeiten.

Die Informationsveranstaltung
„Zukunft Glasfaser – die Datenautobahn für Unternehmen“ fand in Kooperation mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Greven, der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt, Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, Handwerkskammer Münster, IHK Nordwestfalen und dem Wirtschaftsforum Greven sowie den Unternehmen NDIX und osnatel statt.

Freitag, 13. November 2009
Drucken Versenden Permalink Merken