500. Innovationsgutschein geht an Herotec

Münster/Ahlen – NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat den 500. Innovationsgutschein vergeben. Er ging an das Ahlener Unternehmen Herotec. Der Hersteller von Systemkomponenten für Flächenheizung und Flächenkühlung bekam die Förderung während des dritten InnovationsDialog NRW der InnovationsAllianz NRW in Dortmund vor 350 Gästen in Dortmund.

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze überreichte Thomas Heuser (Geschäftsführer Herotec, Mitte) den 500. Innovationsgutschein für ein Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Trockenbauplatte. Forschungspartner ist Professor Bernhard Mundus (links) vom Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt der Fachhochschule Münster. (Foto: InnovationsAllianz NRW)
Foto: InnovationsAllianz NRW

Mit dem Innovationsgutschein fördert das Ministerium bei Herotec die Entwicklung einer Trockenbauplatte, die mit implementierten Luftführungen für den Energietransport in der Wohnraumlüftung sorgen soll. Forschungspartner des Projekts ist Professor Dr. Bernhard Mundus, Experte für Energietechnik im Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt der Fachhochschule (FH) Münster.

Herotec kann nach eigenen Angaben durch die Zusammenarbeit mit der Hochschule auf ganz spezielles Fachwissen zugreifen, das im eigenen Betrieb nicht zur Verfügung stehe. Umgekehrt erhalte die FH Münster so die Möglichkeit, mit ihrem Wissen ein Projekt aus der Region zu begleiten. „Das Produkt ist zum Patent angemeldet und die Marktreife wird in absehbarer Zeit erreicht sein“, erläuterte Thomas Heuser, Geschäftsführer bei Herotec, weiter. Für den Unternehmer ist diese Form der Zusammenarbeit „ein zukunftsträchtiges Modell, um gerade mittelständische Unternehmen auf ihrem Weg der Forschung und Entwicklung zu unterstützen“.

Info:
Die InnovationsAllianz NRW fördert die Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen in regionalen Netzwerken und engagiert sich unter anderem in Sachen Innovations-Transfer. Derzeit arbeiten 29 Hochschulen und vier Hochschultransfer-Gesellschaften in der Allianz zusammen und verfolgen das Ziel, Forschungskapazitäten effektiver zu nutzen und Technologien, Produkte und Anwendungen in Kooperationen zu fördern. Unterstützt und gefördert wird die Allianz dabei vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW sowie durch Unternehmen, die sich im InnovationsClub NRW zusammengeschlossen haben.

Dienstag, 21. Februar 2012