September 20, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Staatssekretär lobt „Grips“: „ein Vorzeigeprojekt für die Region“

Steinfurt – „Der Gründer- und Innovationspark Steinfurt ist ein sehr schönes Vorzeigeprojekt für die Region.“ Mit diesen Worten lobte Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Landes-Wirtschaftsministerium für Wirtschaft, jetzt bei seinem Besuch in Steinfurt das „Grips“.

Use-Lab-Geschäftsführer Torsten Gruchmann (rechts) präsentierte den Gästen einen Test zur einfachen und intuitiven Verwendbarkeit an einem Akutpflegebett (von links): Birgit Neyer (West-Geschäftsführerin), Peter Messalla (Landes-Wirtschaftsministerium), Engelbert Rauen (Regionalratsvorsitzender), Dr. Jürgen Grüner (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld), Dr. Kai Zwicker (Landrat Kreis Borken), Dr. Olaf Gericke (Landrat Kreis Warendorf), Dr. Günther Horzetzky (Staatssekretär Landes-Wirtschaftsministerium), Thomas Kubendorff (Landrat Kreis Steinfurt), Guido Brebaum (West-Geschäftsführer)
Foto: Kreis Steinfurt

Horzetzky war auf Einladung der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt (West), in das Gründerzentrum, das die West gemeinsam mit der Stadt Steinfurt und der Fachhochschule Münster ohne Fördergelder auf dem Steinfurter Campus geschaffen hat, gekommen.

„Als wir damals anfingen, wussten wir nicht, ob das Konzept aufgeht. Aber es gab immer mehr unternehmerische Aktivitäten und Ausgründungen aus den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, die wir in der Region halten wollten“, erklärte West-Geschäftsführer Guido Brebaum bei der Besichtigung des mittlerweile dritten Bauabschnitts.

 
Im Grips stehen inzwischen mehr als 2.000 Quadratmeter Bürofläche und 400 Quadratmeter Laborfläche in drei Gebäudekomplexen für Ausgründungen aus der Hochschule, innovative Kooperationsprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie für Hochschulnutzungen zur Verfügung.
 
„Ein solch gelungenes Projekt wie der Grips kann nur entstehen, wenn Wirtschaftsförderung auf allen Ebenen ineinander greift“, betonte der Staatssekretär. Es sei typisch für die Region, dass man nicht erst auf Fördergelder warte, sondern mit Kreativität und in Kooperation zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft Erfolgsprojekte aufs Gleis setze.
 
Einblicke in die Praxis bekam die Delegation aus Düsseldorf abschließend bei der Use-Lab GmbH im Grips III. Geschäftsführer Torsten Gruchmann stellte den Gästen sein Unternehmen vor, das Tests zur einfachen und intuitiven Verwendbarkeit medizinischer Produkte wie unter anderem Akutpflegebetten, Monitoringsysteme oder Laborgeräte umsetzt.

Montag, 11. Mai 2015
Drucken Versenden Permalink Merken