Mon Sep 24 17:07:45 CEST 2018

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

10 Jahre Bildungsregion Nord: Vielfältige Angebote im Übergang Schule-Beruf

Bersenbrück – Rund 70 Vertreter aus Unternehmen, Schulen und Institutionen kamen jetzt ins Medienforum in Bersenbrück, um beim Themenabend „Wirtschaft – Schule – Bildung“ gemeinsam auf zehn Jahre Bildungsregion Nord zurückzublicken. Gleichzeitig präsentierten Ina Eversmann vom Bildungsbüro nördlicher Landkreis und die Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit einen Überblick über die vielfältigen Angebote für junge Menschen im Übergang von Schule und Beruf. „Total spannend – das müssen wir öfter machen“, fasste eine Teilnehmerin am Ende der Veranstaltung die allgemeine Stimmung zusammen.

Vertreter aus Unternehmen, Schulen und Institution diskutierten , hier mit Susanne Steininger (Vierte von links) und Ina Eversmann (Sechte von links) über die Angebote im Übergang von Schule und Beruf.
Foto: MaßArbeit / Hermann Pentermann

„Gerade bei der Berufsorientierung hat sich in den vergangenen zehn Jahren unglaublich viel bewegt“, skizzierte Susanne Steininger, Bereichsleiterin der MaßArbeit. Die Jugendlichen seien heute für die Betriebe „ein knappes Gut“: Die Servicestelle Schule-Wirtschaft begleite deshalb im gesamten Landkreis zahlreiche Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen. Ina Eversmann bestätigte den Nutzen dieser Zusammenarbeit: „Die Jugendlichen können so in das Berufsleben hineinschnuppern und Betriebe kommen frühzeitig mit möglichen Nachwuchskräften in Kontakt.“ Die regionalen Netzwerke Schule-Beruf seien darüber hinaus ein wichtiger Ort, um voneinander zu lernen und gute Projekte weiter zu verbreiten.

An sieben Thementischen gab es außerdem Informationen über die Beratung zur Azubiansprache der Servicestelle, das Angebot der Ausbildungslotsen der MaßArbeit, MINT-Projekte zur Berufsorientierung sowie die Bildungscloud und den Bildungswegepass online der Berufsbildenden Schulen Bersenbrück. Auf großes Interesse stieß auch der Berufsorientierungsparcours BOP, der am 12. und 13. September in der Hauptschule Bramsche stattfindet. Dort präsentieren sich rund 40 Unternehmen und bieten für über 800 Schülerinnen und Schüler praktische Einblicke in ihre Ausbildungsberufe an. Auch die Eltern, die noch immer eine wichtige Rolle bei der Berufswahl spielen, werden einbezogen.

„Es ist gut, dass Jugendliche und auch die Eltern in dieser entscheidenden Lebensphase bestmögliche Orientierung und Unterstützung bekommen“, sagten Steininger und Eversmann übereinstimmend. Die Teilnehmer vereinbarten, sich künftig jährlich zu einem Austausch zum Thema „Übergang Schule-Beruf“ zu treffen, um alle Angebote optimal zugänglich zu machen.
 

Mittwoch, 5. September 2018
Drucken Versenden Permalink Merken