July 21, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Netzwerkevent für Studenten in der Euregio an der FH Münster

Münster/Steinfurt – Im Rahmen des Cross Border Talent Projekts hat an der Fachhochschule Münster ein Netzwerkevent für Studenten und Unternehmer stattgefunden. 60 Unternehmensvertreter und Studierende nahmen daran teil.

Insgesamt 60 Unternehmensvertreter und Studierende kamen zum Netzwerktreffen an die FH Münster.
Foto/Quelle: FH Münster/Theresa Gerks

Das Projekt in der Euregio um Münster, Osnabrück und Enschede ermöglicht es Studenten, im jeweils anderen Land in einem Unternehmen ihre Abschlussarbeit zu schreiben und danach ein Trainee zu absolvieren. Mit Hilfe des Projekts soll dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden. Bisher konnten seit 2016 40 Studierende vermittelt werden. „In Zukunft wollen wir noch mehr Studierende vermitteln“, verdeutlichte Professor Dr. Markus Schwering, der an der FH Münster für das Projekt zuständig ist.
 „Es geht uns darum, Ideen zu sammeln, wie wir die Studierenden mit unseren Projekten noch besser erreichen“, erklärte die Projektmanagerin Sarah Schönfelder. Jeder Student habe einen anderen Hintergrund und dementsprechend andere Bedürfnisse. Es sei daher wichtig, diese zu verstehen, um konkrete Maßnahmen zu entwickeln, die den Studierenden den Einstieg in das Projekt ermöglichen. Als Ideen wurden hier beispielsweise Exkursionen, Lehrveranstaltungen, Praktika oder eine CBT-Gruppe in einem Karrierenetzwerk zum Austausch und zur Unterstützung erarbeitet.
Neben den beruflichen Qualifikationen eröffne das Projekt aber auch weitere Perspektiven, betonte Schwering. Als Beispiele nannte er die Sprache, kulturelles Wissen und Verständnis für fremde Märkte und Unternehmen. „Es ist vielleicht nicht so außergewöhnlich, wie in die USA oder nach Spanien zu gehen, aber hintern den Kulissen ist es schon ein großer Schritt“, machte er deutlich. Das Programm ist offen für alle Fachrichtungen der Hochschule.
 

Dienstag, 9. Juli 2019
Drucken Versenden Permalink Merken