June 25, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Wissensabenteuer im Schüler-Forschungs-Zentrum

Bad Laer – Die alte Wellmeyer-Schmiede in Bad Laer wird zur Ideen-Schmiede. Die Unternehmer Heiko und André Schulte-Südhoff bauen ihre Räumlichkeiten im Ortskern des Kurortes um: Noch im Juni zieht dort das Schüler-Forschungs-Zentrum (SFZ) Osnabrück mit einem neuen Angebot ein.

Freuen sich auf den Start des neuen Schüler-Forschungs-Zentrums (SFZ) in Bad Laer (von links): Schuko-Geschäftsführer Heiko Schulte-Südhoff, Bürgermeister Tobias Avermann, Dr. Frank Baller vom SFZ Osnabrück, Florian Reich von der SRK Planungs- und Ingenieuersbaugesellschaft, Landrat Dr. Michael Lübbersmann, WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage und Schuko-Geschäftsführer André Schulte-Südhoff.
Foto: WIGOS / Andre Havergo

„Nach den Sommerferien können die ersten Mädchen und Jungen hier forschen, tüfteln und sich ausprobieren“, erklärt Dr. Frank Baller vom Vorstand des SFZ Osnabrück. Ermöglicht hat das der Landkreis Osnabrück mit einer Förderung: „Das neue Schüler-Forschungs-Zentrum Bad Laer ist ein Baustein in unserer Strategie, junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern“, erläuterte Landrat Dr. Michael Lübbersmann jetzt bei einem Rundgang mit dem SFZ-Vorstand Baller, dem Bad Laer Bürgermeister Tobias Avermann und dem Geschäftsführer der Landkreis-Wirtschaftsförderung WIGOS, Siegfried Averhage.

Begrüßt wurden die Gäste von den Hausherren, den Schuko-Geschäftsführern Heiko und André Schulte-Südhoff. „Der größte Schatz, den Deutschland hat, ist das Wissen der jungen Menschen. Und wir geben ihnen hier eine Plattform, um sich auszutoben und spielerisch dieses Wissen zu erweitern“, skizzierte Heiko Schulte-Südhoff. Die angrenzende Halle, die künftig flexibel für die Schaltschrankproduktion oder als Veranstaltungsräumlichkeit genutzt werde, könne außerdem mit Ausstellungen und Events für das SFZ werben, ergänzte André Schulte-Südhoff.

Auch die Gemeinde beteiligt sich an der Finanzierung: „Ich freue mich sehr, dass die Schülerinnen und Schüler in Bad Laer und Umgebung künftig die Chance haben, dieses tolle Angebot zu nutzen“, betonte Bürgermeister Avermann. Die Infrastruktur sei hervorragend, vom Glasfaserkabel im Boden bis zur Bushaltestelle vor der Tür. Bad Laer als Standort des neuen SFZ hat außerdem noch einen ganz besonderen Vorteil für das interkommunale Projekt: Aufgrund der Nähe zur nordrhein-westfälischen Grenze können auch Schüler des Gymnasiums Johaneum Ostbevern und des CJD Gymnasiums in Versmold die Einrichtung nutzen.

Rund 100 solcher außerschulischen Forschungszentren gibt es bereits in Deutschland. Das Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück ist ein gemeinnütziger Verein und finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Zahlreiche Unternehmen aus der Region beteiligten sich bereits: Neben Schuko etwa die Landtechnikhersteller Amazone und Class, Höcker Polytechnik aus Hilter und die Unternehmen NZR und TKT Kunststofftechnik aus Bad Laer. Als beitragszahlende Mitglieder sind sie eine der Stützen des Vereins - und das SFZ hofft auf das Engagement weiterer Firmen.  „Die Wirtschaft braucht junge Menschen, die sich für die Mint-Fächer interessieren – das sind unsere Fachkräfte von morgen“, zeigte sich auch Landrat Lübbersmann überzeugt. Deshalb seien die Schulen eng in das Projekt eingebunden. Sie können künftig mit Schülergruppen das SFZ besuchen, ebenso können aber auch einzelne Jugendliche die neue Einrichtung mit ihren Angeboten zu ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung am Nachmittag machen.

„Themen sind dabei etwa die Robotik oder die Mobilität der Zukunft“, erläuterte Baller. Betreut werde das SFZ unter anderem durch Lehrerstunden. Dabei teilen sich mehrere Pädagogen ein Lehrerdeputat. Darüber hinaus würden studentische Hilfskräfte der Hochschulen Osnabrück die Jugendlichen bei ihren Wissenabenteuern begleiten. Er wünsche sich jedoch vor allem, dass künftig weitere Stunden für die Pädagogen finanziert werden könnten, unterstrich Baller: „Das schafft Kontinuität und wirkt in die Schulen zurück.“ Der Landrat versprach, dass sich der Landkreis in den ersten drei Jahren weiter finanziell engagieren werde: „Wir wollen Schwung in die Sache bringen und das ist nur möglich, wenn das SFZ mit einem breiten Angebot an den Start geht“, verdeutlichte Lübbersmann.

Mittwoch, 22. Mai 2019
Drucken Versenden Permalink Merken