October 1, 2020

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

„Mit CSR ist man nie fertig“

Warendorf – Sieben Firmen im Kreis Warendorf haben sich in besonderer Weise um ihre gesellschaftliche Verantwortung verdient gemacht – dafür werden sie nun als CSR-Unternehmen (Corporate Social Responsibility) geehrte. Als ersten Betrieb zeichneten Landrat Dr. Olaf Gericke und Petra Michalczak-Hülsmann, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), das Modehaus Ebbers in Warendorf aus.

Für gesellschaftliche Verantwortung ausgezeichnet: Christoph Berger (links) und CSR-Beauftragte Jana Dunger-Weidner (oberste Reihe) vom Modehaus Ebbers in Warendorf nahmen die Urkunde von Landrat Dr. Olaf Gericke zusammen mit gfw-Wirtschaftsförderin Petra Michalczak-Hülsmann (Zweite von rechts) und Dr. Udo Westermann (Leiter des CSR Kompetenzzentrums Münsterland) entgegen.
Foto: Kreis Warendorf

Die ausgezeichneten Unternehmen haben sich 18 Monate lang mit dem Thema CSR auseinandergesetzt und eine Grundsatzposition mit einem konkreten Handlungsplan erarbeitet. Gestartet sind sie im November 2018 mit einer CSR-Selbstbewertung, um die wesentlichen Themen und wirksamsten Hebel aus der Vielzahl der diskutierten Megatrends zu bestimmen. Das Ergebnis war Handlungsgrundlage für konkrete Maßnahmen und für eine Profilierung am Markt sowie als attraktiver Arbeitgeber. Alle Unternehmen haben ihren Prozess und dessen Ergebnisse in einem CSR-Report veröffentlicht (www.csr-muensterland.de).

„Unternehmen sind keine einsamen Inseln, sondern haben mit ihren Entscheidungen Auswirkungen auf die Gesellschaft“, betonte Landrat und gfw-Aufsichtsratsvorsitzender Gericke. CSR sei ein komplexes Thema, angefangen beim Obstteller bei Mitarbeitergesprächen, über die Grundhaltung von Führungskräften bei der Prozessverbesserung mit klaren Aufgabenverteilungen bis hin zu einem verantwortungsvollen Hygienekonzept.

„Der Herausforderung, diese Erkenntnis in konkretes Handeln umzusetzen, haben sich die ausgezeichneten CSR-Unternehmen in überzeugender Weise gestellt“, lobte gfw-Geschäftsführerin Michalczak-Hülsmann. Dr. Udo Westermann als Leiter des CSR Kompetenzzentrums Münsterland benannte neben der werteorientierten Grundhaltung der Unternehmer auch deren Bereitschaft, Zeit zu investieren, als zweite Grundlage, um gesellschaftliche Verantwortung sichtbar zu machen.

Begleitet wurden die Unternehmen durch eine Workshop-Reihe des CSR-Kompetenzzentrums Münsterland. In zwei Gruppen haben sich die Betriebe ihre individuellen Fahrpläne erarbeitet. Die konkreten Themen der acht Workshops wurden individuell am Bedarf der Unternehmen ausgerichtet und erstreckten sich über die Vielfalt der betrieblichen Handlungsfelder Arbeitsplatz und Mitarbeiter, Umweltschutz, Produktverantwortung und Markt sowie Gemeinwesen.

Christoph Berger, Inhaber des CSR-ausgezeichneten Modehaus Ebbers in Warendorf, betonte: „Kurzfristiger Gewinn war nie unser Hauptziel, sondern wir wollen unser Wirtschaften auf nachhaltiges Bestehen am Markt ausrichten, strategisch und in der täglichen Praxis.“ Verantwortung beginne im eigenen Haus mit der Pflege der Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit und reiche über Energiesparen bis hin zu Mobilitätslösungen und Produktverantwortung. „Mit CSR ist man nie fertig, da sich die gesellschaftlichen und marktrelevanten Rahmenbedingungen ständig verändern“, so Berger.

Das sind die sieben ausgezeichneten Unternehmen aus dem Kreis Warendorf:

Bernd Münstermann (Telgte), Heinz Vorwerk (Warendorf), Modehaus Ebbers (Warendorf), PHT Partner für Hygiene und Technologie (Beckum), Röwekamp & Stumpe (Telgte), Urlaub & Pflege e.V. (Telgte), Wilhelm Theilmeier Garten- und Landschaftsbau (Everswinkel)

Montag, 22. Juni 2020
Drucken Versenden Permalink Merken