May 30, 2020

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Westfleisch: Hygienekonzept wirft noch Fragen auf

Coesfeld – Der Fleischverarbeiter Westfleisch hat ein Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Betriebs beim Kreis Coesfeld vorgelegt. Das Unternehmen hatte seine Tore aufgrund mehrfacher nachgewiesener Infektionen der Mitarbeiter mit dem Corona-Virus vorübergehend schließen müssen. Grünes Licht für eine Wiedereröffnung gibt es aber noch nicht: Wie der Kreis Coesfeld gestern Abend mitteilte, gebe es noch offene Fragen zu dem Hygienekonzept. Welche Punkte das sind und wie diese behoben werden können, dazu hat sich Westfleisch auf Nachfrage von Wirtschaft aktuell bislang nicht geäußert.

Der Kreis hat das Konzept in einer fachübergreifenden Arbeitsgruppe beraten. „Es haben sich aus unserer Sicht noch einige ergänzende Fragestellungen ergeben, um deren Beantwortung wir die Firma gebeten haben“, betonen Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann und Ulrich Helmich, zuständiger Ordnungsdezernent beim Kreis Coesfeld.

Das Konzept enthält Angaben dazu, wie sich Westfleisch selbst vorstellt, die aufgetretenen und festgestellten Mängel abzustellen und in Zukunft zu vermeiden. „Neben Fragen der Unterbringung der Beschäftigten geht das Papier auch auf die Transportsituation der Beschäftigten zum Betrieb und zurück zu den Wohnungen, das Personalmanagement im Unternehmen und den Produktionsprozess ein“, so die Vertreter von Kreis und Stadt.

Das Unternehmen sei gehalten, die offenen Fragen nunmehr kurzfristig zu beantworten. „Erst wenn wir ein nachvollziehbares Konzept haben, können wir beurteilen, ob das Unternehmen den Betrieb wiederaufnehmen kann. Die Möglichkeit, Hygienestandards einzuhalten, eine Ausbreitung des Virus zu verhindern und die Wohnsituation nachhaltig zu verbessern müssen unseres Erachtens ganz klar hieraus hervorgehen“, stellt Öhmann die Anforderungen klar. „Der Infektionsschutz hat für uns weiterhin höchste Priorität“, unterstreicht Helmich.

Coesfelds Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr setzt sich vor diesem Hintergrund auch für eine zeitnahe Entscheidung in Düsseldorf ein: „Ich gehe davon aus und wünsche mir sehr, dass die Landesregierung die seit Montag bestehenden Lockerungen nun auch für den Kreis Coesfeld vorsehen wird.“

Aktuell wurden bei Westfleisch 1.033 Mitarbeiter auf das Covid-19 getestet. Bei 268 Personen wurde das Virus nachgewiesen, 662 Beschäftigte des fleischverarbeitenden Betriebs sind nicht infiziert. „Damit ist die erste Testreihe unter den Beschäftigten des Betriebs nun weitgehend abgeschlossen“, berichtet Landrat Schulze Pellengahr. Eine zweite Testreihe unter den Personen, die beim ersten Mal negativ getestet wurden, laufe zeitnah an. In einer Bildungsstätte in Coesfeld und in einem Kloster in Billerbeck bringt die Firma rund 100 Personen unter, für die Quarantäne angeordnet wurde.

 

Freitag, 15. Mai 2020
Drucken Versenden Permalink Merken