„Es gibt immer noch etwas Luft nach oben“

Lüdinghausen – Marktforschung im Agrarsektor weltweit ist seit mehr als 25 Jahren das Geschäft der Kleffmann Group in Lüdinghausen. Seit Herbst 2017 gehört noch ein zweiter, komplett digitaler Unternehmenszweig dazu: My Data Plant, ein Smart-Farming-Angebot zur effektiveren Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Nutzflächen. Darüber informierten sich jetzt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner bei ihrem Besuch.

Über Fachkräftegewinnung und die Attraktivität des Kreises Coesfeld sprachen (von links) Dr. Jürgen Grüner (wfc), Lisa Peters (Personalleiterin, Kleffmann Group), Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Christina Stegemann (Personalabteilung, Kleffmann Group) und Burkhard Kleffmann (CEO, Kleffmann Group).
Foto: wfc

Die Software von My Data Plant nutzt Satellitenbilder, um die Biomasse der Pflanze und damit ihren Gesundheitsgrad zu bewerten. Die Bilder zeigen auch, wo der Boden zu nass oder zu trocken ist oder sich Schädlinge ausgebreitet haben könnten. All diese Informationen kann der Landwirt über einen Speicherstick an seine Landmaschine weitergeben, die entsprechend sät, düngt oder Pflanzenschutz ausbringt. Um diesen Service bieten und auf die ständig neuen Anforderungen reagieren zu können, die diese digitale Dienstleistung mit sich bringt, beschäftigt Kleffmann unter anderem Geowissenschaftler und -informatiker. „Im Kreis Coesfeld sind das nicht gerade gängige Berufe“, betonte Burkhard Kleffmann, CEO der Kleffmann Group. Personal zu gewinnen und dauerhaft zu halten, sei daher eine große Herausforderung für das Unternehmen.

„Wir haben in den vergangenen Jahren viel unternommen, um die Attraktivität Lüdinghausens und des Kreises Coesfeld zu steigern, aber natürlich gibt es immer noch etwas Luft nach oben“, erklärte Landrat Schulze Pellengahr. Weitere Unterstützungsangebote von Kreis und wfc sind etwa die Entwicklung intelligenter Modelle zur Pendlermobilität, Infrastrukturen zur besseren Nutzung des Kreativitätspotenzials der Region und das Angebot onboarding@muensterland zur besseren Wahrnehmung der Attraktivität des Kreises Coesfeld und des Münsterlandes. „Alle Projekte stehen noch am Anfang. Deshalb suchen wir Betriebe wie die Kleffmann Group, die die Ideen mit uns ausprobieren wollen, um sie passgenau zu entwickeln“, betonte Grüner.

Montag, 29. April 2019