June 20, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Zum ersten Mal ausbilden

Kreis Borken - Im Münsterland bilden in diesem Jahr 363 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zum ersten Mal aus, darunter 96 aus dem Kreis Borken. Für diese „goldrichtige Entscheidung“ gab es in dieser Woche beim Tag der Erstausbildung in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Münster neben einer Urkunde als anerkannter Ausbildungsbetrieb, zahlreiche praktische Tipps für den Ausbildungsalltag.

96 Unternehmen aus dem Kreis bilden in diesem Jahr zum ersten Mal in einem IHK-Beruf auf und erhielten dafür eine Auszeichnung der Kammer.
Foto: IHK Nordwestfalen
"Mit der Einrichtung einer Lehrstelle sorgen Sie jetzt selbst für Ihren Fachkräftenachwuchs,“ betonte der Leiter der Berufsbildung, Carsten Taudt. Er sicherte den Unternehmen die volle Unterstützung der IHK-Ausbildungsberater zu, um die Premiere für alle Seiten zum Erfolg zu führen. Denn: „Wer mit dem ersten Auszubildenden positive Erfahrung macht, bildet auch wieder aus,“ so Taudt. Klares Ziel der IHK sei es, so der Geschäftsführer, „Sie als Wiederholungstäter für weitere Lehrstellen in den nächsten Jahren zu gewinnen“. Es komme jetzt darauf an, das Potenzial an Schulabgängern bestmöglich für die duale Berufsausbildung zu nutzen, „bevor die Schulabgängerzahlen spätestens nach dem doppelten Abiturjahrgang 2013 spürbar sinken“. Unter der Überschrift „Was muss ich? Was kann ich? Was darf ich?“ ging es anschließend um den Umgang mit Fehlzeiten, Ausbildungsverkürzung, Vermittlungsmöglichkeiten im Konfliktfall und andere Probleme. „Die lassen sich lösen, wir lassen Sie dabei nicht allein“, versprach Taudt. Wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Ausbildung sei natürlich eine gründliche Bewerberauswahl, die frühzeitige Einbindung des Auszubildenden ins Mitarbeiterteam, das rechtzeitige Heranführen an selbständiges und verantwortliches Handeln, so Vinzenz Hüwe. Der Rat des IHK-Ausbildungsberaters: „Zeigen Sie dem Auszubildenden von Anfang an, dass Sie ihn brauchen und auf ihn setzen, das motiviert ihn zusätzlich“. Bernhard Brüggemann und Gerald Kunkel von der Agentur für Arbeit informierten über „Ausbildungsbegleitende Hilfen“, also Schulungs- und Unterstützungsangebote für Lehrlinge, die eine zusätzliche Förderung benötigen. IHK-Mitarbeiter André Böing erläuterte anschließend die zunehmende Bedeutung von Auslandsaufenthalten während der Ausbildungszeit: „Die regionale Wirtschaft handelt immer internationaler“, so Böing. Darauf müssten die Mitarbeiter vorbereitet werden, „am besten schon in der Ausbildung“. Zahlen für die Kreise und die Stadt Münster: Von den 363 Ausbildungsbetrieben im Münsterland, die die IHK Nord Westfalen in diesem Jahr erstmals für die Einrichtung einer Lehrstelle gewinnen konnte, liegen 86 in der Stadt Münster, 96 im Kreis Borken, 48 im Kreis Coesfeld, 82 im Kreis Steinfurt und 51 im Kreis Warendorf.
Mittwoch, 10. November 2010
Drucken Versenden Permalink Merken