August 18, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Sparkasse: „Stellung gestärkt und ausgebaut“

Velen - Eine Bilanzsumme von 5,4 Milliarden Euro (plus 4,6 Prozent im Vergleich zu 2009) hat der Sparkasse Westmünsterland im vergangenen Jahr den vierten Platz im Vergleich aller westfälischen Sparkassen eingebracht. „Wir haben 2010 unsere Stellung als großes Kreditinstitut gestärkt und ausgebaut“, verkündete der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Heinrich-Georg Krumme, heute auf der Bilanzpressekonferenz der Bank im Sportschloss Velen.

Der Vorstand der Sparkasse Westmünsterland hat Bilanz für das Jahr 2010 gezogen (von links): Jürgen Büngeler, Dr. Raoul G. Wild, Heinrich-Georg Krumme und Karlheinz Lipp.
Foto: Terhörst

Das Wachstum, so Krumme, habe sich durch alle Bereiche gezogen. In der Summe hat die Sparkasse so einen Jahresüberschuss von 13,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Kundeneinlangen sind von 3,6 Milliarden Euro im Jahr 2009 um 5,4 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro gestiegen. Im Mittelpunkt standen dabei nach wie vor die kurzfristigen Anlageformen: „Unsere Kunden wollen Sicherheit“, erläuterte Vorstandsmitglied Karlheinz Lipp. Vor diesem Hintergrund hatten die Sparkassenkunden im vergangenen Jahr Lebens- und Rentenversicherungen in Höhe von 81,7 Millionen Euro abgeschlossen.

Auch im Kreditgeschäft verbuchte die Bank einen Anstieg um 5,4 Prozent auf 4,15 Milliarden Euro. „Wir können von uns behaupten, dass unsere Kredite mit dafür gesorgt haben, dass der Mittelstand in der Krise liquide geblieben ist, und dass er nun im Aufschwung seine Aufträge finanzieren kann“, betonte Vorstand Jürgen Büngeler. In der Summe hatte die Sparkasse Westmünsterland 2010 neue Kredite in Höhe von 845 Millionen Euro herausgegeben – den Großteil an die Wirtschaft in der Region. Viele Betriebe haben laut Büngeler ihre Investitionspläne nach der Krise wieder aus den Schubladen geholt. „Daher rechnen wir für 2011 mit einem weiteren Anstieg im Kreditgeschäft“, so das Vorstandsmitglied.

Neuigkeiten zu einer möglichen Fusion mit der Stadtsparkasse Stadtlohn konnte der Vorstand nicht mitteilen. Nachdem die Stadtsparkasse Ende 2010 mit entsprechenden Plänen auf die Sparkasse Westmünsterland, aber offenbar auch auf andere Sparkassen in der Region (Gronau und Bocholt), zugekommen war, hat es in den vergangenen Wochen die ersten Gespräche gegeben. „Wir gehen nach wie vor ergebnisoffen mit diesem Thema um. Zurzeit ist allerdings die Stadtsparkasse am Zug“, stellte Krumme klar. Letztlich müsse sich der Träger – also der Bürgermeister der Stadt Stadtlohn, Helmut Könning –  entscheiden, wohin die Reise gehen soll.

Von Michael Terhörst Freitag, 25. Februar 2011
Drucken Versenden Kommentar an Autor Permalink Merken