August 18, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

30 der besten Azubis sind aus Nord-Westfalen

Bonn/Münster – 30 der insgesamt 237 besten Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen haben ihren IHK-Beruf in Unternehmen aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region gelernt. Damit stellte die Wirtschaft aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen gestern (7. November) bei der IHK-Landesbestenehrung in der Bonner Beethovenhalle erneut die größte Gruppe unter den 16 nordrhein-westfälischen IHKs.

Seit 1992 zeichnen die Kammern jährlich die landesweit besten Auszubildenden ihres jeweiligen Berufs aus, um sie als Vorbilder zu ehren und gleichzeitig auf die Bedeutung der dualen Berufsausbildung für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung aufmerksam zu machen.

„Mit der hohen Zahl von Landesbesten haben unsere Ausbildungsbetriebe erneut gezeigt, welch hoher Qualitätsstandard in der Ausbildung in Nord-Westfalen herrscht“, so Michael Ifland, Abteilungsleiter für den Bereich Bildung bei der IHK Nord Westfalen. Die Landesbesten wurden aus den mehr als 80.000 Auszubildenden ermittelt, die ihre Abschlussprüfung im vergangenen Prüfungsjahr vor den IHKs in Nordrhein-Westfalen bestanden haben. Das Spektrum der 140 vertretenen Berufsbilder reicht von A wie Automobilkauffrau bis Z wie Zerspannungsmechaniker.

Ifland, der die Landesbesten aus Nord-Westfalen nach Bonn begleitet hatte, bescheinigte ihnen „das Zeug zu einer beachtlichen Karriere mit Lehre und Weiterbildung, die sich hinter einer akademischen Ausbildung nicht verstecken muss“. Er sei sich angesichts der gezeigten Leistung nicht nur aufgrund des Fachkräftebedarfs sicher: „Unternehmer warten auf Mitarbeiter wie Sie, Ihnen stehen alle Türen offen.“ Ifland ermutigte die ehemaligen Azubis, „gleich den nächsten Abschluss“ anzustreben, beispielsweise als Fachwirt oder Industriemeister: „Es lohnt sich!“

Wolfgang Grießl, Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, überreichte allen Landesbesten die Ehrenurkunden und Glastrophäen und beglückwünschte sie zu ihrem Erfolg. Neben den 237 Preisträgern, deren Angehörigen und Unternehmensvertretern nahmen an der NRW-Landesbestenehrung hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien teil, insgesamt etwa 1.000 Personen.

Donnerstag, 8. November 2012
Drucken Versenden Permalink Merken